posts

UL Sieg in Erkner

Am Pfingstfreitag fuhren wir mit nur einem Auswechsler zum FC Hobelbank 66 an den Dämritzsee nach Erkner. Am Ende konnten wir das Offensivspektakel  mit 8:6 für uns entscheiden. Über 0:1 Rückstand, 2:1 Führung, Ausgleich gingen wir mit 4:2 in die Halbzeit. Nach dem Wechsel traf Hobelbank schnell zum Anschluss und waren drauf und dran den erneuten Ausgleich zu erzielen. Bis wir uns besser befreiten und 7:3 führte. Anschließend vergaßen wir das Spiel zu zumachen und ließen einige gute Chancen teilweise kläglich aus. So witterte Hobelbank, welche nie aufgaben, ihre Chance und kamen peu a peu heran. 5 Minuten vor Schluß hieß es dann plötzlich 7:6. Hobelbank drückte und wir warfen uns mit allen Mitteln in den Weg. Dann ein letzter Angriff, geblockt und Konter für uns, welchen Nikita irgendwie über die Linie zitterte und damit für das Endresultat sorgte. Das Spiel hätte leicht 14:13 ausgehen können. Der angenehme Gastgeber verschoss sogar ein Strafstoß und auch wir verballerten, wie Hobelbank, einige klare Chancen. 

Unsere Farben vertraten ein aufmerksamer Torwart Jens, die Abwehrreihe Christian und Tobi, ein immer besser in Form kommender Danny, die Mittelfeldlatten Nick und Breiti, die offensiven Nikita und Steven, von denen besonders Steven gut nach hinten arbeitete. Die Tore erzielten 4x Nikita und je 2x Nick und Breiti

LFFL gegen Alemannia

Am Mittwoch, den 17.05.2017, bestritten wir das LFFL Spiel gegen Alemannia. Auf Grunde von Terminschwierigkeiten konnten wir das eigentliche Heimspiel von Alemannia nicht auf deren Trainingstag (Freitag) ausspielen und so drehten wir kurzer Hand das Spiel. Unser Trainerteam um Nikita und Christian hatten eine gute Mannschaft zu Verfügung. Aber die erste Aktion hatte unser Gegner, als ein Spieler von ihnen alleine auf Billi zu rannte und vergab. Anschließend konnten wir die Kontrolle übernehmen. Aus einer sicheren Abwehr  starteten wir einige Angriffe und konnten so innerhalb von 5 Minuten auf 3:0 stellen. Weitere Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. In der Defensive waren wir aufmerksam und den Rest erledigt Billi sicher. Nur einmal streckte er sich vergeblich und es hieß zur Halbzeit 3:1. Nach dem Wechsel spielten wir unser Spiel in Ruhe runter und konnten in regelmäßigen Abständen noch weitere 5 Tore schießen. Alemannia versuchte trotzdem für sich weitere Tore zu erzielen, scheiterte aber immer wieder am Defensivverbund oder am 3 Mal stark haltenden Torwart Billi. So gewannen wir am Ende 8:1. Unsere Farben präsentierten Billi, Marko, Christian B., Trainer Schlesi, Nick, Zecki, Francesco, Benny H, Steini, Jessy, Georg. Aufmerksame Beobachter gab es mit Franky, Danny, Basti, Breiti Stefan und Trainer Nikita auch.

Unionpokalsieg


Vor dem letzten Heimspiel von Union findet traditionell das Unionpokalendspiel statt. Wie im letzten Jahr standen wir im diesem und diesmal holten wir den Pott. Mit einem 3:2 Sieg gegen The Primitives konnten wir letztlich auch das Finale siegreich bestreiten und nahmen in der Halbzeitpause des Spieles 1. FC Union Berlin - FC Heidenheim den Pokal aus den Händen von Schiedsrichter Theo Körner entgegen.

Zuvor waren schwere 90 Minuten gegen The Primitives zu absolvieren. Und es war kein schönes Spiel. Kaum Chancen und viele Ballkontakte für beide Torwarte sowie etliche faire und unfaire Zweikämpfe prägten das Spiel. The Primitives konnten schon recht früh in Führung gehen. Da nutzten sie unser Durcheinander in der Defensive aus. Anschließend passierte wenig. Beide Mannschaften wollten kaum Fehler machen und versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu behalten. Wenn dann doch mal nach vorne gespielt wurde, gab es viele Ballverluste nach ungenaue Pässen in die Spitze. Die gelegentlichen ungenaue oder zu laschen Abschlüsse waren sichere Beute der Torwarte. Das erste Ausrufezeichen für Ludwigsfelde setzte Breiti, welcher eine Kopfballablage von Nikita volley nahm und dann knapp drüber schoss. Nach einer Ecke kamen wir dann ca. in der 30. Minute zum Ausgleich. Der abgewehrte Kopfball landete hoch bei Kevin, welche einfach mal abzog. Der Ball wäre wahrscheinlich in der Wuhle gelandet, doch landete er über die Brust eines Gegners im Tor. Zum Ende der ersten Halbzeit hatten The Primitives nochmal eine gute Gelegenheit zur erneuten Führung. Freistehend verzog ein Spieler rechts neben das Tor. In der zweiten Halbzeit begannen The Primitives gut. Sie konnten immer wieder unsere Pässe erahnen und abfangen. Aus diesen Ballgewinnen starten sie ihre Angriff. Eigentlich konnten wir diese immer wieder entschärfen. Nur einmal stand ein Primitiver völlig frei vor unserem Tor und schaffte das leeren Tor aus 3m zu verfehlen. Mächtig Glück gehabt. Anschließend gab es 20 Minuten kaum nennenswerte Situationen. Zu viele Ballverluste auf beiden Seiten und Sicherheitsfußball. In der 75. Minute dann der entscheidende Fehler. Ein verunglückter Befreiungsschlag konnte Kevin erlaufen und ging unbedrängt aufs Tor zu. Der Torwart war auch schlecht positioniert und es stand plötzlich 2:1. The Primitives mussten jetzt mehr machen und drückten nach vorne. Nach einen Ballverlust setzte sich dann Nick gegen seinen Gegner durch und traf in die lange Ecke zum 3:1. Leider gab es nach diesem Treffer einen Tumult beim Tor der Primitives. Befreundete Fans von uns wollten Nick umjubeln, kamen dabei den Primitiven zu nah. Die erhitzten Gemüter konnten wieder beruhigt werden und nach knapp 5 Minuten ging es weiter. Nun griffen The Primitives mit allen was noch zu Verfügung stand an und konnten doch etwas Unordnung vor unserem Tor schaffen. Bei einer Eingabe rutschte ein Primitiver knapp vorbei. Ein Freistoß landete nur direkt in unserem Tor. Dann kam schon die Nachspielzeit. 2. Minuten wurde vom Schiedsrichter angezeigt und plötzlich klingelte es in unserem Kasten. 3:2 nach einen Fernschuss. Zittern, verteidigen, klären. Dann der Schlußpfiff und der Rest war Freude mit sogar ein paar Tränchen. Nach 1999 und 2000 der dritte Pokaltriumph. Die zahlreich mitgereisten Fans konnten das Team um Tobi N, Kevin, Basti, Christian, Stefan, Breiti, Nikita, Benny O, Nick, Steven und Johannes bejubeln. Auch ein Dank an die nicht eingesetzten Spieler Tobi K, Benny H und Billi, welche sich für den Notfall bereithielten. 

Nachtrag: Vor dem Finale spielten wir in der Unionliga noch gegen Fürchtenix. Unsere Alten plus 5 Jugendliche machten ihre Sache in der ersten Halbzeit nicht schlecht. Zwar war Fürchtenix spielbestimmend und hatte mehr Torchancen, bissen sie sich doch an unsere Abwehr und Torwart Breity die Zähne aus. Nach vorne spielten wir aber zu ungenau und konnten uns so nicht durchsetzen und Chancen erspielen. Dann klingelte es doch 2 mal im Kasten von Breity. Den 2:0 Rückstand konnten wir wieder egalisieren. Einen Handstrafstoß verwandelte Breiti sicher und nach schöner Kombination stand ebenfalls Breiti frei vorm Fürchtenix Gehäuse und traf zum 2:2. Nun zog Fürchtenix wieder an und drückte uns ziemlich in die Verteidigung. Mit viel Einsatz konnten besonders Jessy und Don den drohenden Rückstand verhindern. Leider kam er in den letzten Minuten dann doch. Nach der Pause ging Fürchtenix weiter nach vorne und wir befanden uns noch im Tiefschlaf. Treffer 4-6 für unsere Gegner fielen in kurzer Zeit und das Spiel war entschieden. Zwar konnten wir uns etwas besser befreien, verpassten uns Chancen zu erspielen. Nur Trainer konnte nochmals Ergebniskosmetik betreiben. Fürchtenix blieb weiter gefährlich und Jessy im Tor(Breity musste verletzt runter) versuchte alles weitere Tore zu verhindern. Am Ende stand ein verdienter 9:3 Sieg für Fürchtenix. Für unsere Farben spielten Breity, Breiti, Don, Marko, Trainer, Francesco, Steven, Danny, Tobi k, Jessy, Frank, Jörg und Steini.


UP Sieg im Halbfinale

Vor einer schönen Kulisse, ca. 70 Augenzeugen verfolgten die Partie gegen WTF Wuhdoo United, konnten wir mit einem 9:4 Halbfinalsieg ins Unionpokalfinale einziehen. Gewarnt durch das letztjährige Pokalachtelfinale gegen den selben Gegner erwarteten wir den Tabellenführer der Staffel 2A mit viel Respekt und Konzentration. Die erste Aktion hatte aber Wuhdoo, als ein Spieler von der Mittellinie anzog und 2 unserer Spieler stehen ließ. Kevin vereitelte diesen Angriff mit viel Einsatz und Wille gerade so eben. Danach hatten wir unseren Gegner recht gut im Griff und ließen bis kurz vor der Halbzeit nur noch wenig zu. Nach vorne konnten wir gute Angriffe ausspielen und kamen zu einigen Abschlüssen. Nachdem der Torwart zweimal stark parierte, konnte Benny O in der 18. Minute den Führungstreffer erzielen. Und wir setzten sofort nach, kamen zu etlichen Angriffen und 2x Breiti, Stefan und Nick konnten eine sichere 5:0 Führung herausschießen. Mit dem letzten Angriff konnte Wuhdoo verkürzen. Etwas Unordnung in unseren Reihen konnte ein Gegner nutzen und schloss aus 12m ab. Tobi hielt stark, konnte aber nur in die Mitte abwehren, wo ein WTF Spieler ohne Probleme zum 5:1 Halbzeitstand einschob. Nach der Halbzeit wollte Wuhdoo uns sofort stören und machte das etwas ungestüm. Breiti bekam ungedeckt den Ball vor dem eigenen Strafraum, nutzte den Raum und marschierte nach vorne und bediente Nikita. Der nahm den Ball etwas ungenau an bzw. hoch und schoss volley zum 6:1 ein. Wuhdoo gab sich aber nicht geschlagen und versuchte stets nach vorne zu Spiel, biss sich aber zu oft den Zähne an unserer Verteidigung aus. Beim 6:2 stand Basti aber etwas falsch zum Gegner und konnte ihn vor unserem Strafraum nicht mehr verteidigen. Breiti stellte den alten Abstand wieder her. Wuhdoo konnte aber nochmals verkürzen, ehe Nikita sich erneut ein Herz nahm und den Ball aus 15m erneut optimal traf und ins untere linke Eck zum 8:3 einschoss. Dann patzte Tobi und ließ ein Fernschuss zum 8:4 durchrutschen. Den Endstand besorgte Hannes in der 88. Minute, welcher nach schöner Kombination traf. Anschließend spielten wir es herunter und warteten auf den Schlußpfiff. So zogen wir nach 2016 erneut ins Pokalfinale ein. Gegner wird da am kommenden Sonntag Primitives sein. 

Für unsere Mannschaft spielten Tobi N, Kevin, Stefan, Breiti, Basti, Nikita, Hannes, Steven, Benny H, Benny O, Christian, Nick. Auch ein Dank gilt Billi, welcher sich als Ersatztorwart jederzeit bereithielt. 

Niederlage bei den Ultras

Bei der 5:2 Niederlage gegen die Ultras in der Hämmerlingstraße merkte man deutlich, dass wir derzeit durch Verletzungen und anderen Gründen etwas auf dem Zahnfleisch gehen. Wenn dann noch die Führungsspieler einen schwachen Tag erleben, muss man die Punkte leider abgeben. Es hätte aber nicht dazu kommen brauchen. Die Ultras versuchten mit schnellen Angriffen und langen Bällen zum Abschluss zu kommen. Dies klappte für sie auch recht ordentlich, da wir zu viele einfache Fehler in unseren Spiel hatten. Schwache, ungenaue Abspiele, schlechte Annahmen und kaum Bewegung - egal ob freilaufen oder den Ball zu fordern. Zwar waren wir optisch spielbestimmend, blieben aber aus diesen Gründen einfallslos und bissen uns am Ultras Abwehrblock die Zähne aus. Die wenigen Torabschlüsse waren dann auch zu ungenau oder schwach. Das wir nicht schon in der ersten Halbzeit im Rückstand gerieten, lag an der Abschlussschwäche der Ultras und vor allem an Torwart Tobi. Wobei unsere Rückwärtsbewegung zumindest in den ersten 70 Minuten recht ordentlich war. In der 2. Halbzeit starteten wir besser und genauer. Machten anfänglich nicht so viele Fehler und spielten recht gute Angriffssituationen aus. Folgerichtig gingen wir durch einen schönen Flachschuss von Steven in Führung. Durch einen Unachtsamkeit bekamen wir dann zu früh den Ausgleich und plötzlich gingen bei uns die Ungenauigkeiten wieder los. Das spielte den Ultras in die Karten und sie kamen im Laufe der 2. Halbzeit immer wieder, durch unnötige Ballverlust unserseits, zu schnellen Angriffen und vor das Tor von Tobi. Der hielt uns mit klasse Paraden im 1:1 und durch gutes Mitspielen im Spiel. Das 1:2 konnte er auch nicht mehr verhindern. Den Ausgleich konnte Breiti nach Eingabe von Tobi K ins Tor spitzeln. Nun konnten wir doch einige gefährliche Situationen im und am Strafraum der Ultras erzeugen, nur fehlte einfach der Abschluss. Selbst nach dem dritten Treffer der Ultras blieb man noch dran, obwohl man merkte das die Rückwärtsbewegung deutlich schwerer fiel. Für die Entscheidung sorgten die Ultras mit dem 4:2 und 5:2 erst wenige Minuten vor Ende.

Letztlich ein verdienter Sieg der Ultras, die im Abstiegskampf nun die zweite Luft bekommen scheinen. Dies zeigte schon der Punkt gegen Tabellenführer Ein Applaus. Und wir merken, dass man sich in der ersten Unionliga keinen schwachen Tag erlauben darf und solche halt sofort bestraft werden. Gut das dies nicht nur uns betrifft.

Für uns spielten diesmal Tobi N, Allesfahrer Georg und Franky, Steven, Breiti, Kevin, Basti, Tobi K, Nikita, Marko