posts

In 48 Stunden UP und UL

Mal wieder hatten wir Terminchaos. UP und UL in 48 Stunden und beide Spiele erfolgreich. Zwar wurde unserer Gegner im Unionpokal schon Anfang Dezember ausgelost, doch schafften beide Mannschaften sich nicht auf ein Termin zu einigen bzw. die Berliner Jungz hatten einige Probleme einen Platz zu finden. So mussten wir innerhalb von 2 Tagen im Pokal und Liga antreten. 

Am Mittwoch fuhren wir mit etwas Respekt zum Achtelfinale des Pokals gegen die Jungz. Natürlich mit etwas Personalnot. Trotzdem zogen wir recht sicher ins Viertelfinale ein. Anfänglich empfingen uns die Jungz mit einer gut verschiebenden Defensive, welche uns das Leben recht schwer machte. Daraus wollten sie nach Ballgewinnen schnell kontern. Dies konnten wir recht gut verhindern und so waren sie in der ersten Halbzeit nur 2 mal nach individuellen Fehler von uns gefährlich. Die gelegentlichen Fernschüssen waren sichere Beute von Billi. Nach vorne agierten wir ruhig und mit viel Ballbesitz. So konnten wir einige gute Chancen herausspielen. Das es bis zur Halbzeit nur 2:0 stand, lag an der eklatanten Chancenverwertung. Nur Breiti nach guten Kombination und Nick nach schnellen Konter konnten für uns treffen. Nach der Halbzeitpause änderten die Jungz ihr System und agierten nur noch mit 2 Verteidigern. Das brachte uns etwas in Unordnung und einen Angriff nutzten die Jungz zum Anschlußtreffer. Wir spielten aber unser Spiel herunter und konnten durch Nick den alten Abstand wieder herstellen. Nun standen wir in der Defensive sicher und ließen kaum was zu. Und Paolo und Danny nach wunderbaren Pass von Georg erzielten den 1:5 Endstand. Damit zogen wir ohne wirklich zu überzeugen ins Viertelfinale ein. 
Mit Billi, Hannes, Tobi N, Breiti, Nikita, Nick, Paolo, Stefan, Georg und Danny machten wir den Viertelfinaleinzug perfekt.

Am Freitag hieß es dann Liga"alltag". Zu Gast im Waldstadion waren die Ultras. Anfänglich agierten die Ultras sehr defensiv und stellten unsere Spieler sehr gut zu. Trotzdem kamen wir zu guten Chancen. Leider konnten wir nur eine nutzen, als sich Benny O  gegen seinen Gegner durchsetzte und zum Halbzeitstand traf. Defensiv hatten wir recht viel unter Kontrolle und ließen eigentlich nur 2 ernst zunehmenden Chancen zu. Schlesi agierte sehr aufmerksam. In der zweiten Halbzeit waren wir nun deutlich zielstrebiger. Defensiv immer noch recht sicher und nur wenige Chancen zulassend, agierten wir nach vorne sehr energisch. Breiti köpfte einen Eckball an den Pfosten und nutzte den Abpraller. Dann spielten Benny, Breiti und Kevin Paolo frei und es hieß 3:0. Breiti erhöhte ein wenig später auf 4:0, als Stefan einen Einwurf auf Benny warf und dieser locker ablegte. Wir ließen uns auch vom unnötigen Anschlußtreffer nicht schocken. Benny konnte seinen Fehler beim 4:1 recht schnell wettmachen und traf zum 5:1. Dann tanzte sich Stefan an der Grundlinie durch, servierte den Ball zu Benny und mit Überblick kam der Ball zu Ringo und es hieß 6:1. Das 7:1 konnte Benny erzielen. Stefan jagte Breiti an die Aussenlinie. Geradeso kam er an den Ball und servierte Benny den Ball maß genau. Den letzten Treffer erzielten aber die Ultras zum Endstand von 7:2. Das änderte nichts am klaren Erfolg für uns in diesem sehr fairen Spiel. Zumindest können wir nun kurzzeitig singen: Spitzenreiter, Spitzenreiter Hey hey ....

Für unsere Farben traten Schlesi, Kevin, Breiti, Nick , Benny o, Paolo, Stefan, Ringo, Tobi K und Marko an.

Turnier und UL

Im Februar haben wir nur zwei Termine zu besetzen. Leider hatten wir trotzdem enorme Probleme eine spielfähige Mannschaft vollzubekommen. 

So traten wir in der Besetzung Kevin, Breiti, Paolo, Nikita, Ringo, Georg und Gasttorwart Massimo beim Turnier des FC Harter Kern 97 an. Die Vorrunde bestritten wir noch recht gut und wurden etwas überraschend Gruppenzweiter. Wir verloren im ersten Spiel gegen Xtreme mit 0:1. Anschließend gewannen wir gegen Harter Kern I deutlich mit 5:1. Gegen SFV Genshagen gerieten wir 1:4 in Rückstand, konnten aber noch auf 3:4 verkürzen. Im letzten Gruppenspiel gewannen wir erneut 5:1. Der Gegner hieß Elektronischer Trefferbund. Wobei man sagen muss, dass wir weitaus höher gewinnen hätten müssen. Da Genshagen gegen Harter Kern und beide Mannschaften Xtreme unterlagen, waren wir durch das bessere Torverhältnis plötzlich 2. und somit für die Zwischenrunde qualifiziert. Leider mussten uns Kevin und Georg verlassen und niemand kam hinzu. So spielten wir die Zwischenrunde mit 1:4 durch. Im ersten Spiel konnten wir das Spiel lange gegen die dynamischen Kampftrinker offen halten um dann am Ende aufzulösen und 2:5 zu verlieren. Das selbe passiert im 2. Spiel gegen Mwangelo. Erst in den letzten Minuten kassierten wir 2 Tore zum Endstand von 0:3. Obwohl wir bis dahin gute Torchancen hatten und überlegend agierten, konnten wir kein Tor erzielen. Im unbedeutenden 3. Zwischenrundenspiel konnten wir nochmal allen Spielern mit wenig Einsatzzeit eine Chance geben und wir verloren 2:6. Im 9m Schießen um Platz 7 zeigte dann Ringo sein Geschick im Tor und wir gewann 2:1. Somit wurden wir nach Toren von Breiti(5), Kevin(4), Nikita(4), Paolo(3) und Ringo(1) ein ordentlicher Siebter. Kurios war die Teilnahme vom Harter Kern I im Finale des Turnieres. In der Vorrunde ausgeschieden, kamen sie nach eine Turnierleitungsentscheidung ala Udo in die Zwischenrunde. Naja hat uns eher nicht interessiert. Gewinner war das Team Brothaz.

Auch in der Unionliga geht es weiter. Wieder nicht topbesetzt traten wir bei Szene Köpenick an. Total ungewohnt war der riesige Platz von bestimmt 80x 50m und das daraus resultierende Spiel. Szene setzte auf gutes Verschieben und Räume zu stellen sowie auf gefährliche Konter. Nach dem wir uns an das Spielfeld gewöhnt hatten, agierten wir mit viel Ballbesitz und vielen Pässen. So drückten wir Szene in die Verteidigung. Leider lagen wir bis dahin schon 3:1 hinten. Wir machten einfach zu viele leichte Fehler und diese wurden von Szene bestraft. Nach vorne spielten wir leider zu überhastet und unkontrolliert und konnten so unsere Überlegenheit nicht nutzen. Nach dem Wechsel schnürten wir dann Szene ein. Vor allem agierten wir sehr gut nach Ballverlusten in der Rückwärtsbewegung und ließen wenig zu. So dauerte es bestimmt nur 10 Minuten und es hieß 3:3. Dann konnten wir einen Konter erst abwehren, leider verlor Paolo seinen Gegner aus den Augen und es hieß 3:4. Aber wieder dauerte es nur wenige Minuten und wir konnten nach einem Freistoß den Ausgleich erzielen. Nun gab Dauerdruck auf die Szeneverteidigung und einige gute Schusschancen für uns. Da fehlten aber immer die richtigen Abschlüsse bzw. auch der Überblick wenn man mal Zeit und Platz hatte. Zum Ende der Partie verließ uns etwas Kondition und damit auch Konzentration. So verloren wir jetzt mehr die Bälle und es folgten 3-4 Angriffe von Szene. Bis auf einen konnten wir alle recht gut abwehren, nur Tobi K verlor leider das Laufduell gegen seinen Gegner und wir lagen wieder in Rückstand. Doch erneut hatten wir eine Antwort parat und glichen aus. Dann in der letzten Minute. Nikita erhält den Ball im Strafraum und wird klar gefoult. Nach endlosen Diskussionen gab es dann die Chance zum Siegtreffer. Breiti versagten die Nerven und es blieb beim 5:5. Leider zu wenig für uns. Obwohl wir vorher mit einem Punkt zufrieden wären, trauern nach dem Spielverlauf den Punkten hinterher. 

Für uns spielten Billi, Hannes, Tobi N, Breiti(1), Nick(2), Nikita, Paolo, Ringo(2), Tobi K 

Ü35 Turnier vom SV Siethen

Nach unserem eigenen Hallenturnier nahmen die etwas ältere Fraktion beim Ü35 Turnier des SV Siethen teil. Da wir im Vorfeld doch einige Absagen erhielten, waren dann nur 5 tapfere Streiter da. Aufgefüllt wurden unsere Reihen mit Torwart Massimo, den Paolo im Gepäck hatte und der uns qualitativ sehr half. So hieß es erstmal schauen was geht und nicht letzter werden. Im ersten Spiel gerieten wir etwas unnötig gegen Mariendorfer SV in Rückstand konnten durch Breiti ausgleichen. Danach verteidigten wir mit allen was wir hatten und vor allem Pichel war sich 3mal mit langen Bein in die Schüsse. Mit etwas Glück hätten wir noch kurz vor Schluß den Siegtreffer erzielen können. Anschließend gewannen wir gegen Döhlau mit 3:0 Breiti, Lawi und Paolo waren die Torschützen. Im Spiel gegen den späteren Turniersieger Fortuna Babelsberg machten wir eine recht ordentliche Figur. Leider gerieten wir durch ein italienisches Eigentor und einen unhaltbaren Fernschuss in Rückstand. Breiti konnte noch mal verkürzen und plötzlich waren die Möglichkeiten zum Drehen des Spieles da. Leider verpassten wir unsere Chancen und verloren 2:1. Auch verloren wir unnötig gegen Trebbin mit 2:1 da wir nicht zielstrebig genug agierten. Paolo traf für uns. Im letzten Spiel gegen den Gastgeber SV Siethen konnten wir schnell auf 3:0 stellen. Ringo und zweimal Lawi konnten ihr Torekonto erhöhen. Leider verließen uns etwas die Kräfte, da wir nur ein Wechsler zu Verfügung hatten. So wurde es nochmal eng und am Ende stand ein 3:2 Sieg zu Buche. Damit hatten wir 7 Punkte und das Ziel erfüllt. Nicht letzter. Das es zum letztlich 3. Platz hinter Fortuna und Mariendorf reichte lag an den komischen Ergebnissen der anderen Spiele. So waren wir äußerst freudig überrascht und feierten unser Team.

Das nächste Hallenturnier findet am 11.02. in der Stadtsporthalle statt. Dort nehmen wir am Hallenturnier des Harten Kerns teil.
Andere Hallenturnier sind nicht bekannt. Leider mussten wir dieses Jahr den Unionhallencup absagen, da kaum Interesse bestand. 

Letztes UL Spiel bei Wuhdoo

Im letzten Spiel der Hinrunde in der Unionliga traten wir bei WTF Wuhdoo United an. Für uns ein bekanntes Gesicht, da wir im Pokalhalbfinale auf sie trafen. Letztlich konnten wir ein ungefährdeten 10:5 Sieg einfahren. Auch wenn das Halbzeitergebnis von 6:0 über den tatsächlichen Verlauf etwas hinwegtäuscht. Wir agierten nicht so genau und sicher wie sonst und hatten doch schon einige Probleme uns Chancen zu erspielen. Auch in der Rückwärtsbewegung hatten wir diesmal doch einige Probleme und wir konnten uns bei Torwart Schlesi für die Halbzeit"0" bedanken. Vorne nutzten wir zu den ersten 2 Toren kapitale Abwehrschnitzer der Gegner und auch sonst hatten wir bei unseren Chancen etwas Mithilfe von Wuhdoo. Erst nach dem 4:0 erspielten wir uns durch gute Angriffe einige Chancen und letztlich auch weitere Tore. Die zweite Halbzeit verlief dann in einem Auf und ab. Fehler Schlesi 6:1, Fernschuss Nick 7:1 innerhalb von 60 Sekunden. Dann weitere Fehler und Torchancen auf beiden Seiten. So ging es von 7:1 über 7:3, 8:3, 9:3, 9:4, 10:4 bis der Endstand zum 10:5 feststand. Tore erzielen auf unserer Seite Stefan(4), Paolo(4), Hannes, Nick. Weiterhin spielten Schlesi, Christian, Breiti, Kevin, Basti, Nikita für unsere Farben. Damit belegen wir derzeit den 3. Tabellenplatz und sind mittendrin im Kampf um die Meisterschaft. Hobelbank führt mit 10 Punkten. Ihnen folgen 3 weitere Mannschaften mit einem Punkt weniger. Auch die Namenlosen mit 6 Punkten sollte man noch nicht abschreiben.

Die Rückrunde wird dann mit einem Auswärtsspiel am 23.2. bei Szene Köpenick gestartet. Auch wartet die Pokalhürde auswärts bei den Berliner Jungz auf uns. Da ist noch kein Termin fixiert, sollte aber bis Ende Februar gespielt sein.

Vater-Sohn-Sieg in der Stadtsporthalle



"Stolper Fritzen" aus Ludwigsfelde gewinnen Winterturnier des UFC Ludwigsfelde


Am Ende war es der kleine Finger, der Maik Eidtner (44) dazu zwang, beim 9-Meter-Schießen um den Turniersieg die Handschuhe an seinen Sohn Daniel (18) zu übergeben. "Den ersten Neunmeter habe ich fast gehalten, mir aber dabei irgendwie den kleinen Finger verdreht", sagte Routinier Maik Eidtner nach dem Finale. Also zog sich Daniel Eidtner die Handschuhe an und parierte den Schuss des Gegners. Anschließend nahm sich der junge Eidtner den Ball und verwandelte ihn sicher zum vielumjubelten Turniersieg seiner Mannschaft beim Winterturnier des Union-Fan-Clubs Ludwigsfelde. 


Zum alljährlichen Winterturnier waren am vergangenen Samstag insgesamt 36 Mannschaften in drei Sporthallen angetreten. Der Gastgeber des UFC Ludwigsfelde startete mit zwei Mannschaften, schied aber in der Vorrunde bzw. im Achtelfinale aus. "Es ist natürlich ärgerlich, dass wir relativ zeitig ausgeschieden sind. Nach dem Sieg beim Sommerturnier wollten wir das Double holen", erklärte UFC Trainer Nikita Prinz nach dem Ausscheiden. Allerdings erkannte er auch an, dass die beiden Mannschaften im Finale auf einem höheren Niveau Fußball gespielt hätten als das eigene Team. Eines dieser Teams waren die "Stolper Fritzen" um Daniel und Maik Eidtner.


"Es war das erste Turnier, das ich mit meinem Vater gespielt habe. Cool, dass wir auch gleich gewonnen haben", meinte 18-jährige Eidtner Junior nach dem Sieg. Vater Maik Eidtner ging zu seinen aktiven Zeiten unter anderem für Erzgebirge Aue, den Ludwigsfelder FC und den SV Siethen auf Torejagd und sagte selber, dass er im Strafraum wohne. Dieses Mal allerdings als Torwart und nicht als Stürmer. Das Gespür für gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Tor scheint er seinem Sohn Daniel weitervererbt zu haben. Nach dem Ludwigsfelder FC und Hertha BSC geht dieser aktuell in der A-Jugend Bundesliga für den 1. FC Union Berlin auf Torejagd. 


Übrigens hieß dessen Trainer bis vor wenigen Tagen André Hofschneider, der jetzt Trainer in der 2. Bundesliga ist. Vielleicht schafft nach Arne Maier (Hertha BSC) und Gina Chmielinski (1. FFC Turbine Potsdam) also bald das nächste Ludwigsfelder Talent den Sprung in den Profifußball.


Das nächste Turnier des Union-Fan-Clubs Ludwigsfelde findet am 23. und 24 Juni 2018 auf dem August-Bebel-Sportplatz statt. Anmelden können sich interessierte Teams unter Sommerturnier.ufc-ludwigsfelde.de 


Statistik


Viertelfinale

Sternburg United - The Entertainers 0:3

BrothaZ - Berliner PL 0:1 

Südberliner FV - Cardinals Neustrelitz 2:4

Stolper Fritzen - Concordia Berlin 4:0 


Halbfinale 

Berlin PL - The Entertainers 0:3

Cardinals Neustrelitz - Stolper Fritzen 0:2


Spiel um 3

Berlin PL - Cardinals Neustrelitz 5:4 n. E.


Finale

The Entertainers - Stolper Fritzen 1:1 4:5 n. E.