posts

UFC´s feinste Klinge

Nach 4 Jahre veranstaltete der Union Fan Club wieder seinen Technikwettkampf. Diesmal in etwas anderem Gewand.

In 6 verschiedenen Disziplinen mussten die 4 Frauen und 14 Männer ihr Können beweisen um die Krone zu erhalten. Eigentlich war ja Tech-Nick als klarer Favorit ausgerufen, doch auch unser Fußballgott und Gewinner der ersten Auflage Jörg war gemeldet. Ebenso machten unsere Frauen den Männer Beine. Daggi gewann gegen über ihren Henna mit einem Punkt mehr, jedoch besonders Elisa brachte Kevin und die Anderen ganz schön in Schwitzen und kam knapp hinter Kevin mit 127 Punkten auf Gesamtplatz 5 ein. Da zahlte sich das jahrelange Training mit Gina schon aus. Auch Laura und Jessica konnten sich im Männerfeld gut behaupten. Letztlich ging es sehr knapp zu. Kevin Vierter mit 130 Punkte, Schlese Dritter mit 134 und Tech - Nick Zweiter mit 138 Punkte. Aber Sieger wurde mit 139,5 Punkten Altmeister Christian! Da zahlte sich das Trainingscamp mit Fußballgott Jörg aus. Anschließend ließen die Teilnehmer und interessierten Zuschauer bei Gegrilltem und Kaltgetränken den Abend ruhig ausklingen.

Saisonstart in der Unionliga

Zum Saisonauftakt bekamen wir es mit dem Aufsteiger Szene Köpenick zu tun. In einem recht guten und besonders fairem Spiel konnten wir einen 3:1 Auftaktsieg feiern. Szene anfänglich mit viel Respekt und auch sehr tiefstehend. Wir dadurch spielbestimmend und konnten uns in den ersten Minuten durch Positionswechsel und schnellem Spiel gute Chancen erspielen. Zecki blieb es vorbehalten, dass erste Saisontor zu erzielen. Man munkelt, dass sich manch anderer wegen der "Strafkiste" zurückgehalten hatte. Nicht lange später konnte Breiti auf 2:0 erhöhen. Anschließend waren wir weiter spielbestimmend, aber wir konnten uns nur noch wenige ganz gute Chancen erspielen. Viel mehr hatten wir zu viele einfache Ballverlust. Szene wurde dadurch mutiger und konterte recht ordentlich. Jedoch war unsere Rückwärtsbewegung gut und so musste Jessy nur ab und zu eingreifen und war stets auf dem Posten. Somit wechselten wir die Seiten mit einem 2:0. Die einfachen Ballverluste wurden angesprochen und wir konnten diese in der 2. Halbzeit vermeiden. Erneut stand Szene tief, wir machten das Spiel und taten gut daran ruhige, sichere Bälle zu spielen. Denn die vereinzelten Konter waren schon gefährlich. Aber unsere Defensivbewegung war schon gut. Nach vorne konnten wir uns schon einige gute Chancen erspielen, aber der Szene Keeper hielt einige Bälle stark oder wir verstolperten in guter Position. So konnte sich nur noch Schlese in die Torschützenliste eintragen. Durch den Anschlußtreffer in der 80. Minute bekam Szene nochmals Aufschwung. Doch blieben wir ruhig und spielten es herunter. Letztlich müssen wir mehr aus unseren Chancen machen, dann ist das Spiel früher durch. Trotzdem lässt sich auf diesem Spiel aufbauen, da auch Szene nicht so schlecht agierte und für andere Mannschaften ein Stolperstein sein kann. Für unsere Farben standen Jessy, Kevin, Basti, Christian Ba., Schlese, Nikita, Nick, Breiti, Zecki, Hebe, Stefan, Paolo.

Auf den Terminkalender stehen die nächsten Aufgaben an.
Pokalhalbfinale gegen Eintracht Lu am 13.09. und das UL Spiel bei den Ultras am 29.9.! Auch das Turnier in Rathenow wirft seine Schatten vom 21.10 voraus.

Meisterschaft in der LFFL

Schon vor dem letzten Spiel stehen wir als Meister der Ludwigsfelder Fußball Freizeit Liga fest. Wir gewannen im Spitzenspiel gegen Eintracht Lu mit 5:2. Das Spiel war jedoch recht eng. Zwar hatten wir mehr Ballbesitz und versuchten mit Seitenwechseln und Laufbereitschaft Lücken zu reißen. Doch nach Ballverlusten konterte Eintracht stark und war öfters gefährlich vor unserem Tor. Schlese musste im gesamten Spiel einige Paraden zeigen. Letztlich nutzten wir unsere Chancen einfach besser. In seinem ersten Spiel für uns schoss Joel nach Zauberpass von Breiti die 1:0 Führung. Paolo konnte Mitte erste Halbzeit nachlegen. Kurz vor Halbzeitpfiff kamen die Eintrachtler zum Anschluß, als wir den Ball nicht energisch genug klärten. Nach dem Wechsel versenkte Marko einen Freistoß, Franky einen Schuss in die lange Ecke und Joel ein Querpass. Schlese hielt zu dem Zeitpunkt sehr stark und wir waren 5:1 in Führung. Ein Schönheitsfehler gab es mit dem 5:2 nochmal kurz vor Schluss, da war uns der Sieg schon gewiss und mit diesem auch die Meisterschaft. Zwar können Eintracht Lu und Süda Bravo noch mit Punkten gleichziehen, jedoch haben wir jeweils den direkten Vergleich gewonnen. Auch haben wir ein sehr gutes Torverhältnis. Für unsere Farben traten Schlese, Basti, Marko, Joel, Breiti, Francesco, Paolo, Franky und Fußballgott Jörg an.

In der Sommerpause...

Die Unionliga ist noch in der Sommerpause, unsere Fußballgötter dagegen kämpfen schon um Punkte und wir....?

...wir vertreiben uns die Zeit mit einem LFFL Spiel und zwei Turniere.

Gegen Süda Bravo konnten wir weitere 3 Punkte in der Ludwigsfelder Freizeitliga holen. Nach dominanter Spielweise und doch einigen Chancen gewannen wir 3:1. Defensiv standen wir recht sicher und ließen nur wenig zu. Trotzdem gerieten wir in Rückstand. Wir verloren den Ball in der Vorwärtsbewegung. Ein langer Ball sowie ein direkter Abschluss des Süda Bravo Stürmers und es hieß 0:1. Doch spielten wir weiter bestimmend nach vorne und konnten anschließend unsere Chancen nutzen und auf 3:1 stellen. Leider verpassten wir für die Entscheidung zu sorgen und es blieb doch recht spannend bis zum Schluss. Für unsere Farben spielten Schlese, Kevin, Breiti, Paolo, Marko, Steini, Francesco, Franky, Nikita. In die Torschützenliste konnten sich Franky(2) und Breiti eintragen.
  
In der Besetzung Schlese, Ringo, Tobi, Breiti, Georg, Flo, Paolo, Francesco und Basti traten wir als Titelverteidiger beim Turnier des Harten Kern an. Kurioserweise spielten wir unsere Vorrundengruppe mit 5 Mannschaften und in der anderen waren dagegen 7 Mannschaften gelegt. Das lag einfach daran, dass eine Mannschaft aus Berlin sich in den ICE nach Wittenberg setzte und dachte, dass dieser in unser Heimstadt hält. Gut für uns, denn so hatten wir nur 4 Spiele zu bestreiten und es reichten 4-5 Punkte zum weiterkommen. Nach 3 souveräne Siege und einem 0:0 gegen die erste Vertretung des Turnierveranstalter landeten wir nur wegen dem schlechteren Torverhältnis auf Rang 2. Nach einer längeren Pause ging es in die Zwischenrunde. Dort ersetzte Nick den arbeitstechnisch verhinderten Basti. Im ersten Spiel kamen wir über ein Unentschieden nicht hinaus. Unsere 2 deutlichen Siege im Anschluss sicherten uns den 1. Platz. Leider musste Tobi auf Arbeit. So das uns nur noch ein Wechsler zu Verfügung stand. Durch diese Umstellung konnten wir nicht mehr unser Spiel durchziehen und hatte im Halbfinale gegen die Traditionsmannschaft vom FC Harter Kern (plus Spieler der ersten Vertretung und Torwart von Rot Weiß) ein paar Probleme Torchancen zu erzeugen. Eine konnten wir zum 1:0 nutzten und eigentlich hätten wir das Ergebnis über die Zeit gebracht. Leider machten wir einen Fehler in der Vorwärtsbewegung. Langer Ball, Konter und der Ausgleich folgte. Anschließend scheiterten wir im Strafstoßschießen nach 9!!!! Schützen. Schlese hielt 3 Bälle, Breiti traf 2 und vergab einen. Ringo kalt wie eine Hundeschnauze traf 3 mal und Nick versagten die Nerven und verschoss alle 3 Strafstöße. Somit waren wir gegen den späteren Turniersieger komplett unnötig ausgeschieden.
Dafür machten wir es beim 9m-Schießen um Platz 3 gegen FC Harter Kern II besser. Es trafen alle 3 und Schlese wehrte einem zum 3:2 Sieg ab. Nach der Siegerehrung begossen wir unseren 3. Platz mit Sekt, Bier und weiteren grün gefärbten Getränken.

Auch als Titelverteidiger fuhren wir ins Pfeffiland nach Jessen. Leider war unsere Mannschaft von der Anzahl nur schlecht besetzt. Mit den Verletzten Nick, Nikita und Paolo sowie Kevin, Benny H, Breiti und Ringo hatten wir gerade einmal einen Wechsler dabei. Nach der erneut feucht fröhlichen Hinreise ging die Mission Titelverteidigung los. Gegen Germania Jessen siegten wir sicher 3:0. Danach ging es schon um den Turniersieg. Im Spiel gegen Ostblock Jessen kamen wir zu einem 0:0 Unentschieden. Nun mussten wir alle Spiele gewinnen und auch auf das Torverhältnis achten. Dafür packte Betreuer Uwe den Zielpfeffi raus. Und dieser wirkte so gut, dass sich selbst Torwart Nick in die Torschützenliste eintrug - mit einem Eigentor beim 2:1 Sieg gegen Allemannia Jessen. Im Spiel gegen die Oldies aus Zahna triumphierten wir 3:0 und hatten so ein Tor mehr als Ostblock erzielt. Das änderten wir im nächsten Spiel, wo wir die Komakolonne schwindlig spielten und 6:0 gewannen. Auch in letzten Spiel gegen United Holzdorf gaben wir uns keine Blöße, siegten 4:0 und konnten eine Neuverpflichtung für die neue Unionsaison präsentieren. Uwe hütete vollkommen sicher unser Tor und spielte zu Null. Somit standen wir mit 18:1 Tore und 16 Punkten als Sieger fest. Denn Ostblock hatte bei gleicher Punktzahl nur 10:1 Tore erzielt. Nach Duschen, Siegerehrung und Interview blieb uns noch Zeit auf den Sieg anzustoßen. Leider spielte das Wetter nicht mit. So machten wir uns früher als gedacht auf den Heimweg, welcher durch Abstecher in der Alte Försterei (Kloster Zinna) und Thyrow unterbrochen wurde. Die Tore schossen für uns: Benny (6), Kevin (4), Breiti (3), Nikita (3), Paolo (1) und Ringo (1).

UFC im Titelrausch


Union-Fan-Club Ludwigsfelde gewinnt nach 20 Jahren wieder eigenes Freizeitturnier 

 

Jahr um Jahr hat unsere Mannschaft versucht, das eigene Sommerturnier zu gewinnen. Den größten Matchball vergab Willi im Finale 2006, als er gegen "Die 88er" seinen letzten wichtigen Neuner verschoss. In diesem Jahr stand Nikita vor der Herausforderung des letzten Neuners. Zahlreiche Augen beobachten ihn. Als der Ball einfach nicht auf dem Punkt liegen bleiben wollte und er nachjustieren musste, dachten einige schon an das Schlimmste. Aber unser Neutrainer ließ sich die Gelegenheit in diesem Jahr nicht nehmen und sicherte sich mit seinem Treffer nach dem Union-Pokal-Sieg den zweiten wichtigen Titel seiner noch jungen Trainerlaufbahn.  


In diesem Jahr konnten wir insgesamt 41 Mannschaften zu unserem Turnier begrüßen. Sieben Teams sagten kurzfristig ab, da sie wohl nicht damit rechneten, dass nach den starken Regenfällen der vorherigen Tage das Turnier stattfinden würde.  


Das Turnier begann am Samstag gewohnt um 8.00 Uhr mit zwei Gruppen à sechs Mannschaften. Die spielfreie Zeit nutzten zahlreiche Spieler, um sich an der Torwand zu beweisen. Zum dritten Mal suchten wir den König an der Torwand. Als bester Teilnehmer qualifizierte sich auch (Tech)Nick für das Finale. Unglaubliche sechs Treffer bei sechs Versuchen konnte er auf seinem Konto verbuchen. Damit wäre er auch im Sportstudio die absolute Nummer 1. Wenn man einen Lauf hat, dann lässt sich dieser auch nicht so schnell aufhalten. Auch im Finale ließ er sich nicht lumpen und versenkte lockere vier von sechs Schüssen in den Löchern.  


Nach dem Torwandfinale wurde trotz des Regens gefeiert und getrunken. So mancher trank doch etwas zu viel und ließ sich zu verrückten Wetten hinreißen.  


Am nächsten Morgen startete der Wettkampf mit kurzer Verzögerung mit den Zwischenrunden. Für die Hälfte der Teams war das Turnier nach dieser Runde beendet. Der UFC setzte sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden auf Platz 2 hinter VSG Reisegruppe durch. Dieses Duell gab es dann einige Stunden später erneut. Dieses Mal trafen die Teams im Viertelfinale aufeinander, nachdem es das Los so entschieden hatte. Der Respekt war beiden Seiten deutlich anzumerken. Der UFC behielt in der Partie den kühleren Kopf und siegte, wie auch im Halbfinale, mit 1:0.  


Im allerletzten Spiel des Turniers standen sich zwei Teams mit reichlich Erfahrung gegenüber. Auf der einen Seite die "Oldies" - gespickt mit reichlich Oberligaerfahrung im Ruhestand - und auf der anderen Seite unser UFC, frischgebackener Union-Pokal-Sieger. Wir hatten zwar die etwas besseren Chancen, schafften es aber nicht, das Spiel mit einem Tor für uns zu entscheiden. Also musste der Sieger 2017 per Neunmeterschießen ermittelt werden. Die Oldies hatten ihr ersten Neunerschießen im Viertelfinale bereits gewonnen, das wusste man auf Seiten des UFC und es war die beste Gelegenheit für unseren Keeper Schlese, sich endlich im Turnier auszuzeichnen, nachdem er vorher nur selten geprüft wurde. Schlese hielt einen Neuner, Kita traf, der Rest ist Geschichte. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Andreas Igel, der sich das diesjährige Finale nicht entgehen ließ. 


Danke an jedes einzelne Team, dass sich auf den Weg nach Ludwigsfelde gemacht hat. Wir hoffen, es hat euch wieder gefallen und eure Knochen sind alle heil geblieben. Über Lob, Kritik oder Verbesserungsvorschläge freuen wir uns natürlich. Wir sehen uns zu unserem Winterturnier am 16.12.2017 in Ludwigsfelde.