posts

Remis bei den Athleten

Im vorletzten Hinrundenspiel hatten wir nominell 10 Spieler zu Verfügung. Da aber Nikita angeschlagen war und nur 30 Minuten durchhielt und auch Georg nur Gewehr bei Fuß stand, hatten wir bei Athletik Kö mal wieder Besetzungssorgen. Letztlich konnten wir dann nach einem guten Spiel von uns einen Punkt beim 3:3 mitnehmen. Bei  Mannschaften bauten bei Ballbesitz ruhig auf und die Defensivreihen agierten sehr kompakt vor dem Tor. So blieben Chancen eher Mangelware und meist Produkt  von Fehlern der Gegner. AKÖ hatte da im gesamten Spiel die etwas bessern Chancen und vor allem in der zweiten Halbzeit berannten sie unermüdlich unser Tor. Schlese im Torwart konnte sich immer wieder auszeichnen und machte einige gute Gelegenheiten zu nicht. Auch bei den Fernschüssen war er stets auf der Höhe des Geschehens. Aber auch seine Vorderleute arbeiteten alle gut mit nach hinten und agierten äußerst mannschaftsdienlich. In der 15. Minute wurde Breiti von Nick freigespielt. Sein Schuss wurde abgeblockt, aber den Abpraller köpfte er zum freistehenden Paolo und es stand 1:0. Kurz vor der Pause mussten wir den unglücklichen Ausgleich hinnehmen. Eigentlich hatten wir den Angriff abgewehrt, ein Verzweiflungsschuss wurde von uns abgefälscht. Doch noch vor der Pause spielte Breiti Tobi frei und dieser brachte den Ball im zweiten Versuch im Tor unter. Somit wechselten wir mit einer Führung die Seiten. Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatten wir. Nick, Francesco und besonders Tobi mit seinem Schuss an den Innenpfosten hatten die Möglichkeit zu erhöhen. Mit zunehmender Dauer schwanden unsere Kräfte und AKÖ wurde stärker. Nach  härteren Fouls an Breiti und Nick wurde es etwas nickliger, doch es beruhigte sich recht schnell wieder. Leider war besonders Breiti daraus angeschlagen und wir konnten uns nicht mehr so gut befreien und einige Angriffe starten. Nach einem Ballverlust im Angriff fuhren die Athleten einen Konter und trafen zum Ausgleich. Wir gaben nicht auf und kamen wieder zur Führung. Nick sicherte sich den Ball, legte auf Breiti und dieser verwandelte aus 20m ins verwaiste Tor. Denn der Torwart hatte auf einen Pass zu Francesco spekuliert. In der 90ten kamen die, immer wieder anrennenden, Athleten zum 3:3. Es war aber immer noch nicht Schluss. 3 Minuten Nachspielzeit wollte AKÖ und das ging für sie beinah nach hinten los. Den in den Minuten waren wir doch 2 mal gefährlich vor ihrem Tor und die Angriff von ihnen entschärften wir sicher. So blieb es beim Remis bei AKÖ.

Für uns traten an Schlese im Tor, davor Basti und der eigentlich offensive Hannes in der Abwehr, Nick, Breiti, Nikita, Paolo, sowie Tobi, Francesco und "Motivator" Georg.

+++Anmeldung zum Winterturnier+++

Viele von euch haben sich gefragt, wo man sich in diesem Jahr für das Winterturnier am Samstag, den 16.12.2017 anmelden kann. Wir haben neuerdings eine eigene Seite für das Winterturnier erstellt, um alle eure Fragen gebündelt zu beantworten.

Hier meldet ihr euch an: https://winterturnier.ufc-ludwigsfelde.de/

2 Siege in 3 Tage

Nun war es mal wieder so weit, wir hatten zwei Spiele innerhalb kürzester Zeit und unsere Personaldecke ist ja derzeit immer noch nicht entspannt. So hatten wir bei beiden Spielen jeweils nur 9 Spieler dabei. 


Am Mittwoch trafen wir in der 1. Pokalrunde auswärts in unserer "2. Heimspielstätte FEZ" auf die VSG Union 75. Aus den Hallenturnieren vom UKW wussten wir aber was uns erwartet. Eine disziplinierte Mannschaft mit 2-3 guten offensiven Kräften. Also alle Sinne geschärft, begannen konzentriert und bespielten den tiefstehenden und auf Konter lauernden Gegner. Defensiv sehr sicher und mit viele gute Pässe und Seitenwechsel konnten wir uns einige Chancen erspielen. Doch in der ersten Halbzeit schossen wir des öfteren ans Aluminium oder scheiterten am guten Torwart. Trotzdem gelang es uns zur Halbzeit 2:1 zu führen. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spielgeschehen gleich. Wir spielbestimmend und mit vielen Ballstafetten versuchten wir Chancen zu erspielen. Auch defensiv waren wir sehr aufmerksam. So war es nur eine Frage der Zeit bis wir unsere Tore erzielten. So gelang es uns recht schnell 5:1 zu führen. Danach agierten wir aber nicht mehr zielstrebig genug und versuchten zu zaubern. Das gab der VSG Aufwind und einige Angriffe. Die daraus entstehenden Chancen konnte Billi bis auf eine entschärfen. Letztlich stand am Ende des Spieles ein 8:2. Ein Lob an VSG Union 75. Sie spielten ein gefälligen und fairen Fußball. Kein Tackling oder böse Fouls, offen und ehrlich. So macht Unionliga/Pokal Spaß. Für uns bestritten Billi, Kevin(1), Benny O(1), Nick(2), Paolo, Breiti(3), Benny H (1), Stefan, Georg die Partie. Trainer Nikita stand zwar Gewehr bei Fuß, konnte seine geschundenen Knochen schonen.

 

Am Freitag ging es dann in der Liga gegen die Namenlose weiter. Erneut war die Quantität mit 9 Spielern schwach, doch qualitativ hatten wir eine ordentliche Mannschaft. Trotzdem agierten wir erstmal mit einer defensiveren Grundausrichtung und wollten nach Ballgewinnen kontern. Defensiv standen wir recht sicher und ließen in der ersten Halbzeit nur 4-5 zwingenden Chancen mit einem Gegentor zu. Nach vorne gelang es uns aber nicht zu kontern, weil die Rückwärtsbewegung von den Namenlosen gute war. Trotzdem kamen wir durch gute Kombinationen zu Chancen. So gingen wir mit 2:1 in die Halbzeit. Im zweiten Abschnitt mussten wir anfänglich 3-4 guten Chancen des Gegners zu lassen. Billi hielt uns da im Spiel. Aber wir blieben weiter gefährlich und erspielten uns auch einige Möglichkeiten. So gingen wir 4:1 in Führung. Nach dem unglücklichen 4:2 - Breiti rutschte als letzter Mann weg. Antworteten wir gleich und konnten das 5:2 erzielen. Danach gaben die Namenlosen zwar nicht auf, aber wir hatten etwas mehr Platz zum Spielen und konnten noch auf 7:2 stellen. In der letzten Minute gab es noch den vermeidbaren 7:3 Endstand. Letztlich verdienten wir uns den Sieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dafür sorgten Billi, Kevin(4), Basti, Nick(1), Breiti(1), Paolo, Stefan(1), Francesco und Schlese. 


Einzug ins Pokalfinale

Ein erneuter Einzug ins Pokalfinale ist unser aller Ziel in dieser Saison. Dann wären wir schon zum dritten Mal in Folge dort.
Das natürlich da der Unionpokal gemeint ist, weis (fast) jeder. 

Beim LFFL Pokal haben wir dies schon geschafft. Nach dem Sieg über Eintracht Lu stehen wir nun im erstmalig ausgetragenen Finale. Dazu reichte uns ein Spiel, da wir im Viertelfinale Freilos hatten. Jedoch taten wir uns enorm schwer. Aber nicht das Eintracht Lu optimal besetzt war oder wie aus einem Guss spielte, sondern uns plagten einige kurzfristige Ausfälle. Trotzdem hatten wir mehr Ballbesitz, machten uns jedoch durch schwache Abspiele und wenig Laufbereitschaft das Leben selbst schwer. So kamen die Eintrachtler zu den ersten halben Torchancen. Beide Schüsse hatte Billi sicher weg. Danach waren wir im Spiel. Breiti wurde gut freigespielt und traf aus 18m ins lange Eck zum 1:0. Das gab uns Sicherheit und wir erspielten uns einige gute Gelegenheiten. Nikita hatte leider anscheinend seine Schuhe verkehrt herum angezogen und vergab 2 Hochprozenter. Auch bei unseren vielen Ecken sprang nur ein gefährlicher Kopfball von Breiti heraus. Dann Konter von Eintracht, wir waren ungeordnet und der überraschende Ausgleich stand zu buche. Wir waren nicht geschockt. Breiti wurde wieder freigespielt, drehte sich um seinen Gegner und schoss aus 15m wieder in die lange Ecke zum 2:1. 5 Minuten vor dem Wechsel kam Eintracht nochmal vermehrt auf und kam zu einigen Ecken, welche aber eher ungefährlich waren. Dafür parierte Billi in der Schlußminute einen scharfen Schuss und brachte auch beim Nachschuss aus 2 m seine Hand an den Ball. In der zweiten Halbzeit blieb das Spielgeschehen unverändert. Wir probierten zu kontrollieren und ruhig aufzubauen. Das misslang durch schwache Annahmen und Abspiele. So bekam Eintracht immer wieder den Ball und konterte gefährlich. Doch bis auf ein paar Fernschüsse konnte die Abwehr um Schlese und den erneut starken Pichel alles bereinigen. Pichel krönte dann seine Leistung. Er fing aufmerksam an der Mittellinie den Ball ab und passte zum freistehenden Paolo. Der überwand den gegnerischen Torwart und erhöhte auf 3:1. Manche unkten schon, dass es das gewesen sei. Leider spielten wir unser Konter schlecht aus und machten Eintracht Lu stark. Sie rannten jetzt auf unser Tor an, blieben immer wieder hängen. In der 51. Minute sah Billi bei einen Pikentorschussroller nicht gut aus und der Anschlußtreffer war gefallen. 2 Minuten vor Ende kamen es dann zum 3:3 Ausgleich. Franky kam nicht hinter seinen Gegner hinterher und dieser traf in den Winkel. Ende! Strafstoßschießen! 3 Schützen bis zur Entscheidung. Paolo, Nikita (welcher seine Schuhe nun richtig angezogen hatte) und Breiti übernahmen die Verantwortung. Leider konnte Billi 11mal nicht an die Bälle gelangen. So waren die Schützen gefordert und sie machten ihre Sache richtig gut und sicher. Als der Zwölfte Eintrachtler den Ball übers Tor jagte, konnte Breiti den Sack zu machen. Beim 15:14 Sieg spielten Billi, Schlese, Pichel, Benny H, Nikita, Breiti, Francesco, Paolo, Franky für uns. Auch Liveticker Lawi war vorort, schaute manchmal anscheinend ein anderes Spiel ;-)

Beim 25. und wahrscheinlich letzten Turnier in Rathenow konnten wir gewinnen. Mit Schlese, Kevin, Lawi, Nick, Marko, Nikita, Stefan, Tobi K und Gastspieler Christian konnten wir uns gegen 15 andere Mannschaften durchsetzen und erhielten den Pokal.

Zwei Niederlagen in der UL

Mal wieder hatten wir ein Doppelspieltag in der Unionliga zu begehen und als Gegner kam Hobelbank ins Waldstadion. 6 Tage später kam es zum Aufeinandertreffen von Meister Applaus und uns als Pokalsieger. 

Im Heimspiel gegen Hobelbank traten wir durch Krankheit und Fahrschwierigkeiten etwas ersatzgeschwächt an. Da zeigte sich schon, dass wir in einer Freizeitliga spielen und es einfacher ist mal kurz abzusagen. Trotzdem konnten wir mit unseren defensiven Grundhaltung gut dagegen halten. Sorgten sogar durch ein paar guten Konter für reichlich Gefahr. So ließen Breiti und Nick überhastet zwei gute Chancen aus. Nach zwei Ecke von Nikita brachten uns dann Nick und Breiti 2:0 in Führung. Leider kamen die Hobelbänke nach vermeidbaren Fehlern zum Ausgleich. Dazu bauten sie schon vorher viel Druck auf und schnürten uns immer weiter ein. Vor dem Seitenwechsel brachte uns Tobi aber erneut in Führung, als er gut freigespielt den gegnerischen Torwart aus Kurzdistanz überwand. In der zweiten Halbzeit sah man das selbe Bild. Hobelbank drückte und wir verteidigten gut und versuchten zu kontern. Leider konnten wir unsere wenigen guten Chancen nicht nutzen. In der 62. Minute liefen wir einen Konter und verloren den Ball etwas zu leicht in der Vorwärtsbewegung. Nun spielte Hobelbank schnell und traf zum 3:3. Billi stand bei diesem Tor etwas schlecht. Doch ihm war es auch zu verdanken, dass Hobelbank noch in Reichweite war. Denn etliche Bälle hielt richtig stark. Leider machten wir beim 4:3 erneut einen vermeidbaren Fehler. Was aber auch an den nachlassenden Kräften lag. Breiti hatte dann nach Pass von Nick die größte Ausgleichschance, als er zu lange mit dem Torschuss zögerte. Nun machten wir auf, hatten aber kaum eine weitere Chance. Eher hätte Hobelbank uns abschießen können. Am Ende gelang ihnen noch den 3:5 Endstand. Billi, Nick, Basti, Breiti, Paolo, Frank, Nikita, Georg, Schlese und Tobi versuchten alles für unsere Farben rauszuholen. Leider fehlte am Ende die Kraft.

Beim Meister Ein Applaus 66 mussten wir dann uns nächstes Auswärtsspiel bestreiten. Mit Billi, Kevin, Basti, Christian, Schlese, Breiti, Nick, Stefan, Benny H, Nikita und Georg hatten wir keine schlechte Mannschaft dabei. Leider reichte es nicht zum Sieg. Am Ende siegte der Meister deutlich 5:1, was aber dem Spielverlauf nicht wiederspiegelte. Anfänglich war das Spiel sehr ausgeglichen. Beide Teams bauten bei Ballbesitz ruhig auf uns ließen den Ball in den eigenen Reihen. Wir machten in der ersten Phase leider zu viele Abspielfehler. Zwar konnte Billi und die Abwehr die Konter meist verteidigen, doch einer landete zum Rückstand im Tor. Diesen Rückstand konnte Nick nach Pass von Breiti schnell egalisieren. Bis zum Pausenpfiff hatten beide Mannschaften nur 3-4 ernsthafte Torchancen. In der 2. Halbzeit begannen wir überlegend. Einige gute Chancen konnten nicht genutzt werden bzw. der gegnerische Torwart hielt überragend. Kevin, Nick, Breiti und Nikita scheiterten aus vielversprechenden Situationen. Dann flog der Ball nach einem langem Einwurf an Freund und Feind vorbei. Er landete 5m zentral vor unserem Tor beim Stürmer von Applaus. Er hatte wenig Probleme Billi zu überwinden. Davon ließen wir uns nicht schocken, spielten weiter nach vorne und verteidigten aufmerksam in Person von Basti 1:1. Leider trafen wir zu oft die etwas schwierige Entscheidung und mussten um jeden Torschuss enorm arbeiten. Auch unsere vielen Ecken brachten nichts ein. Am Ende machten wir auf und fingen uns 4-5 Konter. Draus schossen Applaus noch 3 Tore und schraubten das Ergebnis auf diesen deutliche Endstand. 

Abhaken, die nächsten Aufgaben warten. Turnier in Rathenow (Turniersieger) sowie Halbfinale LFFL Pokal gegen Eintracht Lu und UP bei VSG Union 75 und UL daheim gegen die Namenlosen.